Master Studium Elektro, Energie- und Informationstechnik in der Schweiz - 6 Studiengänge

Masterstudium_Betriebswirtschaft
Daten, ihre Organisation, ihre Verarbeitung und ihre intelligente Nutzung: Im Master-Studium Elektro-, Energie- und Informationstechnik dreht sich alles um die Nervenbahnen und Schaltstellen der modernen Informationsgesellschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei die smarten Technologien, mit denen die Datenorganisation, aber auch die Bereitstellung, Distribution und schließlich Nutzung von Energie mit deutlich höherer Effizienz erfolgen soll als bisher. Aufbau und Inhalt des Studiums zeigen, dass alles darauf ausgerichtet ist den Studierenden die wesentlichen Inhalte aus Elektrotechnik, Datenmanagement und Intelligente Energiesysteme zu vermitteln. Die typischen Voraussetzungen für die Zulassung zum Studium werden in diesem Abschnitt erläutert. Die Berufsaussichten und Gehälter sind überaus günstig, schließlich zählen Smart Systems, Energie und Datenmanagement zu den großen Themen unserer Zeit.

Masterstudiengänge Elektro, Energie- und Informationstechnik Schweiz

Auf www.postgraduate-master.ch finden Sie sechs Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Elektro, Energie- und Informationstechnik». Neben dem einen Präsenzstudiengang, den Sie nur vor Ort absolvieren können, sind auch fünf Fernstudiengänge gelistet, die unabhängig von Ihrem Wohnsitz belegt werden können. Angeboten werden die Studiengänge von diesen renommierten Bildungsanbietern: Universität Koblenz-Landau - Zentrum für Fernstudien und Univ. Weiterbildung ZFUW, Beuth Hochschule für Technik Berlin - Fernstudieninstitut, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur, WBS AKADEMIE - Eine Marke der WBS TRAINING und TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC).

Die Studiendauer der Masterprogramme beträgt zwei bis acht Semester. AbsolventInnen erhalten nach erfolgreichem Abschluss einen akademischen Grad (M.Sc., M.Eng. oder MAS), der international anerkannt wird. Die vorgestellten Studiengänge werden in der Schweiz berufsbegleitend, aber auch als Vollzeitstudium angeboten. Wenn Sie allgemeine Informationen zum Masterstudium in der Schweiz benötigen, finden Sie diese in den FAQs.

Angeboten werden die Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Elektro, Energie- und Informationstechnik» in folgenden Schweizer Regionen sowie als Fernstudium:

Aufbau und Inhalt des Studiums
Aufbau_Inhalt_Masterstudium_Consulting

Die Elektrotechnik bietet Vertiefungsmöglichkeiten in den Bereichen Sensorik, Energiespeichersysteme und den sogenannten „embedded systems“, also in Anlagen, Maschinen und verschiedenen Geräten eingebetteten Computersystemen. Eines der großen Themen der Sensorik ist die Mustererkennung. Die Studieneingangsphase widmet sich den theoretischen Grundlagen der Elektrotechnik, worauf die Sensorsignalverarbeitung und die Technik der Sensoren aufbauen. Spätere Lerninhalte umfassen die Informatik (vor allem die Struktur von Algorithmen der Datenbearbeitung) oder auch die hohe Kunst der Mustererkennung. Die Mathematik – als Grundlagenkompetenz – rückt während des gesamten Studiums immer wieder in den Vordergrund. Meist wird auch ein Programmierkurs angeboten, in dem Studierende lernen, Anwendungen zu entwickeln, die die theoretischen Ergebnisse der Elektrotechnik praktisch umzusetzen helfen.

Im großen Themenbereich „embedded systems“ entwerfen die Studierenden mikroelektronische und mikromechanische Bauelemente, lernen, softwarebasierte Komponenten zu entwickeln und einzusetzen und machen sich mit dem Sicherheitsmanagement solcher Systeme vertraut. Auch die Energieeffizienz ist dabei ein wichtiges Qualitätskriterium. Zu den Vertiefungsmöglichkeiten zählen Schaltkreise und Systeme, Design und Simulation, verteilte Systeme sowie die Robotik und Computer Vision. Der Fachschwerpunkt Energie sucht nach Möglichkeiten, intelligente Energiesysteme weiterzuentwickeln, sie stabiler zu machen und für noch mehr Sicherheit und Verlässlichkeit solcher Systeme zu sorgen.

Studieninhalte und Beispiele für Vorlesungen

Je nach Bildungsanbieter erfolgt die Ausbildung in verschiedensten Kernbereichen. Hier finden Sie beispielhafte Studienschwerpunkte und dazu ausgewählte Vorlesungen für das Master Studium Elektro-, Energie- und Informationstechnik:

Embedded Systems Engineering
  • Cyber-Physikalische Systeme
  • Modellbildung und Systemidentifikation
  • 3D Bildanalyse
Elektrotechnik
  • Reflexionsfaktor / Impedanz / Anpassung
  • Verhalten elektrischer Antriebe / Antriebssysteme
  • Lineare und nichtlinerae Ausgleichsrechnung
Energie- und Ressourceneffizienz
  • Messung von Energie- und Materialflüssen
  • IT-gestütztes Energiecontrolling
  • Energie- und Umweltmanagementsysteme
Informationstechnik
  • Mobile Kommunikation
  • Optische Übertragungssysteme
  • Signaltheorie
Voraussetzungen für das Master Studium Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Mindestvoraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium Elektro, Energie- und Informationstechnik ist der berufsqualifizierende Abschluss eines Hochschulstudiums – häufig wird zusätzlich auch der Nachweis eines bestimmten Ausmaßes an Arbeitserfahrung verlangt. Wichtig ist darüber hinaus Englisch: Viele Studieninhalte werden bereits ausschließlich auf Englisch angeboten. Mitunter ist im Vorstudium auch eine Mindest-ECTS-Anzahl nachzuweisen – wird diese unterschritten, so sind zusätzliche Fächer zu belegen. Insbesondere die Elektrotechnik und die Informatik erfordern ein facheinschlägiges Vorstudium, auf dem im Master aufgebaut werden kann. Dazu gehören beispielsweise die Biomedizinische Technik, die Elektro- und Informationstechnik oder auch die Medientechnik. Einige Anbieter organisieren ihre Studien berufsbegleitend und ermöglichen so Praktikern, zusätzliche akademische Bildung in ihrem Fach zu erwerben.
Berufsaussichten und Gehälter nach dem Master Studium Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Überall dort, wo es um Automatisierung, Digitalisierung oder auch intelligente Systeme geht, finden Absolventen der Elektro- und Informationstechnik Stellen. Die Bandbreite ist groß: Arbeitsmöglichkeiten gibt es sich in Kleinunternehmen, KMUs und international agierenden Großunternehmen. Sie arbeiten etwa als Elektroingenieure in den Branchen Elektro- und Elektronikindustrie, in der Mobilfunk- und Telekommunikationsbranche, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, der Verkehrstechnik, der Medizintechnik und in der Energiewirtschaft – wo auch Absolventen des Schwerpunkts Energietechnik häufig eine Stelle finden. Sie übernehmen in der Energiebranche häufig die Aufgaben eines Energiemanagers, der dafür Sorge trägt, dass die Transformationsprozesse der Energiewende auf allen Ebenen Schritt für Schritt Wirklichkeit werden. Sie werden überall dort aktiv, wo es gilt, Entscheidungen über die Energieproduktion und Distribution zu treffen – meist arbeiten sie auch an Konzepten, bestehende Energiesysteme noch effizienter zu gestalten. Energiemanager arbeiten häufig als Berater, aber auch bei Energieversorgungsunternehmen, Forschungseinrichtungen oder Behörden. Sie sind im Schwerpunkt immer auch Change Manager.
Die Gehälter variieren je nach gewähltem Schwerpunkt, der Branche und der Position im Unternehmen stark. Im Schnitt kann man von Einstiegsgehältern um die 36.600 € jährlich brutto ausgehen. Spitzengehälter können mitunter 96.000 € brutto jährlich erreichen. Zu beachten ist, dass das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterschiedlich sind.
Elektro, Energie- und Informationstechnik

Kurzinformationen zu den Studiengängen

Universität Koblenz-Landau - Zentrum für Fernstudien und Univ. Weiterbildung ZFUW Energiemanagement M.Sc.

Im Master-Programm Energiemanagement werden technische Zusammenhänge des Energiemanagements vermittelt und das zentrale Thema - Nachhaltige Energieversorgung - vermittelt. Studierende lernen auf anwendungsorientierte Weise, wie sie Lösungen für Fragestellungen im Bereich Energie erarbeiten können, in dem sie sowohl technologische als auch wirtschaftliche und rechtliche Aspekte beachten und in ihre Überlegungen miteinbeziehen.

Das Studium richtet sich an Absolventen von Studiengängen mit einer ingenieur-, wirtschafts- oder naturwissenschaftlichen Ausrichtung. Interessenten die keinen Abschluss eines solchen Erststudium vorweisen können, können mit einschlägiger Berufserfahrung und eine Eignungsprüfung aufgenommen werden.

Der Lehrplan umfasst unter anderem Module wie Politische und rechtliche Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft, Kommunikation und Management, Anwendung und Wirtschaftlichkeit Regenerativer Energiesysteme, Angewandte Wirtschaftswissenschaften oder Ausgewählte Aspekte des Energiemanagements.

Beuth Hochschule für Technik Berlin - Fernstudieninstitut Energie- und Ressourceneffizienz

Der Masterfernstudiengang macht Studierende mit den Herausforderungen in den Bereichen Energieeffizienz und Nachhaltige Energieerzeugung vertraut. Das Studium umfasst die Lehrbereiche Energieeffizienz in Gebäuden und deren technische Ausrüstung, Energie- und Ressourceneffizienz in der Produktion, Umwelt- und Energiemanagement sowie Erneuerbare Energien.

Das Masterprogramm richtet sich an Studierende mit Hochschulabschluss und Berufserfahrung, die sich innerhalb der Branche entwickeln möchten. AbsolventInnen können beispielsweise technische Produktionsprozesse optimieren, bei Energieeffizienz-Investitionen beratend tätig sein, Prozesse betriebswirtschaftlich betrachten oder auch energie- und ressourcenrelevante Probleme erkennen und lösen.

Das Curriculum ermöglicht die inhaltliche Auseinandersetzung mit Themengebieten wie Energie- und Umweltmanagementsysteme, Energetische Gebäudebilanzierung, Wärme- und Kältenutzung, Investitions- und Finanzrechnung sowie IT-gestütztem Energiecontrolling.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Intelligente Eingebettete Mikrosysteme (Fernstudium)

Das Masterprogramm Intelligente Eingebettete Mikrosysteme wird als Online-Master durchgeführt. Ziel des Studienganges ist es, AbsolventInnen mit den theoretischen und praktischen Kenntnissen zur Entwicklung von intelligenten eingebetteten Mikrosystemen auszustatten.

Der berufsbegleitende Online-Master wurde vorwiegend für AbsolventInnen technischer Studienrichtungen entworfen, die bereits über mindestens ein Jahr Berufserfahrung verfügen. StudiengangsteilnehmerInnen sind nach der Absolvierung des Masterprogrammes in der Lage, die für die Entwicklung von intelligenten eingebetteten Mikrosystemen notwendigen technologischen und algorithmischen Fähigkeiten anzuwenden.

In Modulen aufgebaut, umfasst der Studiengang unter anderem folgende Inhalte: Technische Informatik, Sensorik, Kommunikationstechnik sowie Algorithmenanalyse. Zusätzlich werden den StudiengangsteilnehmerInnen in einem Labor-Praktikum Verfahrenstechniken gelehrt und in Teamprojekten praxisnah getestet.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur MAS in Energiewirtschaft

Das Master-Programm vermittelt Fach- und Methodenwissen für die verschiedenen Aufgaben im Bereich Energieerzeugung, -beschaffung und -vertrieb. Dabei wird das Thema Energiewirtschaft aus mehreren Perspektiven behandelt, weshalb sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Inhalte Gegenstand des Studiums sind.

Das Studium befähigt zur Übernahme von Führungspositionen in den verschiedenen Feldern der Energiewirtschaft. Dabei sind die AbsolventInnen in den Bereichen allgemeines Management, aktuelle Anforderungen des Marktes in der Energiewirtschaft sowie Führung und Kommunikation qualifiziert.

Das Curriculum ist in zwei Blöcke geteilt. Im Bereich General Management werden Module angeboten wie z.B. Marketing, Entwicklung und Produktion oder Finanz- und Rechnungswesen. Die fachspezifische Ausbildung erfolgt im Bereich Energiewirtschaft, -technik und -recht. Hier gibt es Module wie etwa Energiemärkte oder Marketing und Sales.

TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC) Software Engineering for Embedded Systems (M.Eng.)

The program aims at enhancing engineers’ professional know-how in two areas: practical management methods and tools on the one hand and technical skills in software engineering for embedded systems on the other hand. Thereby, the program enables its students to handle complex technical tasks in diverse institutional contexts.

The program is designed for students with a background in engineering and IT who wish to enhance the software development and engineering skills and want to specialize for their future careers.

The curriculum foresees a broad range of modules and courses such as: Software Engineering Introduction, Project Management, Requirements Engineering, Software Quality Assurance, Software Architectures for Embedded Software Systems, Model-based Component Engineering or Real-Time Systems.